Elogic-System


Bei Umbauten und Erneuerungen von Stellwerken sind aufgrund unterschiedlicher Technologien individuelle Schnittstellen miteinander zu verbinden.
Typischerweise erfolgt dies heute meistens mit diskreter Relaistechnik.
Mit dem modular aufgebauten parametrierbaren eLogic-System können diese Aufwendungen erheblich verringert werden.

 

Die Herausforderung


Das Ersetzen von Stellwerk-Komponenten wird langfristig nicht mehr innerhalb der geplanten Lebenszyklen möglich sein. Die Materialverfügbarkeit nimmt ab - und damit die kostengerechte Wiederbeschaffung. Mit der erhöhten Auslastung des Schienennetzes hat sich das Umbauverhalten verändert.
Die Interventionszeiten werden kürzer. Eine möglichst unterbruchfreie, parallele Inbetriebnahme soll angestrebt werden. Bestehende alte Systembereiche sind mit flexiblen, zukunftssicheren Komponenten abzulösen.

 

Unsere Lösung


Ein massgeblicher Teil der aktuell verwendeten Relaisschaltung dienen der Entscheidungsfindung und haben keine Wirkeigenschaften in umliegende Systeme.
Im Gegensatz zur diskreten Relaistechnik verfügt das eLogic-System über eine klar definierte Struktur mit flexibel parametrierbaren Hardware-Bausteinen.
Komponenten des eLogic-Systems sind systemunabhängig vorprüfbar und damit einfach in Anlagen zu integrieren.

 

Ihr Nutzen


- Zukunftssicher: Dank dem hohen Verbreitungsgrad der
  Komponenten und der Nutzung von etablierten
  Industriestandards ist eine hohe Zukunftssicherheit gegeben.
  Das eLogic-System bietet damit eine erhöhte Unabhängigkeit
  von kurzlebigen Hardwaretechnologien und
  Bauteil-Beschaffungsprobleme.


- Flexibel: Das eLogic-System ist ein Baukastensystem
  mit dem man individuelle Lösungen abbilden kann.

- Strukturiert: Durch das integrierte, strukturierte Design
  werden Prozesse eindeutig abgegrenzt und nachvollziehbar
  gemacht. Klar getrennte Anforderungsbereiche ermöglichen
  eine Segmentierung der Prozesse.


- Kosteneffizient: Trotz der hohen Integration von Funktionen
       verfügen die Baugruppen über ein energieeffizientes Design.
  Je höher die Komplexität der Funktionen desto grösser wird
  das Sparpotential. Die Integrationszeit wird deutlich verkürzt.